Niesen Sie häufig?

Vielleicht reagieren Sie allergisch auf Ihren Hausstaub

Niesen Sie häufig, ohne dass Sie erkältet sind? Leiden Sie an verstopfter Nase? Haben Sie Augenbrennen? Hautausschläge, Hustenreiz oder sogar Atemnot? Vielleicht sind Sie einer von 10 Schweizern, die auf ihren Hausstaub allergisch reagieren.


Unter Ihrem Dach leben Millionen von Spinnentieren, die Hausstaubmilbe. Sie finden diese an Orten, wo es schön feucht, warm und dunkel ist. Nicht erstaunlich, dass das Schlafzimmer, genauer Ihre Matratzen, zum Spielplatz der Milben erklärt wird.


Jeder Mensch verliert pro Tag 1 bis 1,5 Gramm Hautschuppen: die Hauptspeise der Milben. Diese fallen beim Schlafen direkt vor die Milben und werden von ihnen genüsslich verzehrt.


Aber keine Angst, die Spinnentierchen sind völlig ungefährlich. Das Problem ist ihr Kot, dieser wird als Hausstaub überall herumgeschleudert und gelangt so bei jedem Atemzug in die Bronchien und Lungen der ahnungslosen Hausbewohner.


Rund 40% der Allergiker reagieren auf den Milbenkot.